Wandern gilt schon längst nicht mehr als spießig. „Hiking“ wird die Freizeitaktivität auch genannt, die in den letzten Jahren ein richtiges Revival erlebt hat. Wir haben für Dich 5 der schönsten Plätze in Deutschland zusammengestellt, wo Du die besten Aussichten genießen und die interessantesten Wege beschreiten kannst.

Die schönste Wanderzeit ist im Herbst. Wanderschuhe, wetterfeste Jacke, Wandersocken, Rucksack mit Proviant: So gut ausgestattet geht es los, zum …

1. Oberlausitzer Bergweg in Sachsen

Keine Lust auf überlaufene Routen, auf denen du zig anderen Wanderern begegnest? Dann ist der Oberlausitzer Bergweg das Richtige für dich. Der Pfad führt über die aussichtsreichsten Berger der Oberlausitz und des Zittauer Gebirges. Die Highlights dieses Wanderwegs sind sicherlich die Fernblicke ins benachbarte Tschechien und die einzigartigen Umgebindehäuser – ein Haustyp, der Blockbau-, Fachwerk- und Massivbauweise miteinander verbindet. Die Töpferstadt Neukirch bei Bautzen liegt auf der Strecke, ebenso, wie der geschichtsträchtige Berg Obyn mit Burgruine und Klosteranlage. Ausgewaschene Buntsandsteinfelsen zieren hier wie Skulpturen die Landschaft und meterhohe Felsformationen lassen den Wald regelrecht fantastisch anmuten. Auf der letzten Etappe gibt´s dann echte Eisenbahnromantik, mit der Zittauer Schmalspurbahn.

Oberlausitzer Bergweg in Sachsen: Kloster- und Burgruine im Zittauer Gebirge. (Adobe Stock / mitifoto)
Oberlausitzer Bergweg in Sachsen: Wegweiser. (Adobe Stock / Uwe E. Nimmrichter)
Oberlausitzer Bergweg in Sachsen: Blick vom Nonnenfelsen über Jonsdorf. (Adobe Stock / Theresa)
2. Höhenweg Rennsteig im Thüringer Wald

Auf dem Rennsteig im Thüringer Wald ist dagegen mehr los. Die Route war früher ein Pfad für eilige Boten, heute schätzten die Wanderer den Weg vor allem wegen der malerischen Eindrücke. Es gibt tiefe Täler, ursprüngliche Wälder, blühende Bergwiesen, großartige Ausblicke und viele historische Attraktionen zu bewundern. Eine der bekanntesten davon ist sicherlich die Wartburg. Um den ganzen Kammweg zu bewandern, muss man allerdings schon etwa 44 Stunden einplanen. Aber einzelne Etappen zu gehen, ist natürlich ebenfalls möglich.

Höhenweg Rennsteig im Thüringer Wald: Die Wartburg im Nebel. (Adobe Stock / Andreas Vitting)
Höhenweg Rennsteig im Thüringer Wald: Durch die Drachenschlucht zum Rennsteig. (Adobe Stock / Ralf)
Höhenweg Rennsteig im Thüringer Wald: Sonnenuntergang auf dem Schneekopf im Thüringer Wald. (Adobe Stock / Oliver Hlavaty)
3. Eifelsteig: Nordrhein-Westfalen & Rheinland-Pfalz

Die Route verläuft vom Achener Dom zur Porta Nigra in Trier und passiert dabei das Hochmoorgebiet Hohes Venn, den Nationalpark Eifel und die Vulkaneifel. Vor allem die einzigartige Vulkanlandschaft macht den Reiz dieses Wegs aus. Zu sehen gibt es Vulkanseen, Höhlen, und das Butzerbachtal, mit seinen wilden Flussläufen, Wasserfällen und einer 30 Meter langen Hängebrücke. Kalkriffe und Vulkantrichtern kreuzen Deinen Weg und lassen Dich Erdgeschichte hautnah erleben. Das Motto des Eifelsteigs: „Wo Fels und Wasser Dich begleiten“.

Eifelsteig: Die Hängebrücke im Butzerbachtal. (Adobe Stock / malburg-design.com)
Eifelsteig: Hohes Venn am frühen Morgen. (Adobe Stock / Pascal )
Eifelsteig: Der Rursee im Nationalpark Eifel. (Adobe Stock / Lilia Solonari)
4. Altmühltal-Panoramaweg in Bayern

Kultur und Natur verspricht der Altmühltal-Panoramaweg. Du wanderst von Gunzenhausen quer durch den Naturpark Altmühltal nach Kelheim. Dabei streifst Du durch Felslandschaften, Wacholderheiden und sattgrüne Buchenwälder. Die Strecke führt außerdem an Schlössern und Burgen, historischen Städtchen und Zeugnissen römischer und keltischer Geschichte vorbei. Du entdeckst Überresten des Limes und für Abenteuerlustige geht´s ab ins Kajak, zum Bootwandern auf der Altmühl. Außerdem punktet die Strecke mit ihrer hervorragenden Beschilderung und ist daher vom Deutschen Wanderverband als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.

Altmühltal-Panoramaweg in Bayern: Markt Essing in Bayern im Naturpark Altmühltal. (Adobe Stock / Reiner)
Altmühltal-Panoramaweg in Bayern: Über die sogenannte Römerbrücke (die allerdings aus dem Mittelalter stammt) führt der Weg nach Pfünz. (Adobe Stock / ©ON-Photography)
Altmühltal-Panoramaweg in Bayern: Burg Pappenheim im Altmühltal. (Adobe Stock / Arndt)
5. Schwarzwälder Schluchtensteig in Baden-Württemberg

Der Schwarzwälder Schluchtensteig ist nichts für Anfänger. Seine schmalen Steige und steilen Bergflanken sind durchaus anspruchsvoll. Der Weg führt von Sühlingen nach Wehr. Du wanderst durch Schluchten, Tunnel und an Wasserfällen entlang. Schwindelfreiheit solltest Du also schon sein. Dafür wirst Du mit herrlichen Eindrücken wie dem Ausblick vom Krummenkreuz-Gipfel auf 1148 Metern belohnt. Ein weiteres Highlight ist der Marsch rund um den tiefblauen Schluchsee. Den Charme der Strecke machen auch die gemütlichen Gasthöfe in uralten Schwarzwaldhäusern aus. Im Winter ist dieser Weg allerdings nicht zu empfehlen.

Schwarzwälder Schluchtensteig in Baden-Württemberg: Malerischer Wasserfall. (Adobe Stock / David)
Schwarzwälder Schluchtensteig in Baden-Württemberg: Der Schluchsee im Herbst. (Adobe Stock / Gerhard Albicker)
Schwarzwälder Schluchtensteig in Baden-Württemberg: Die Wutachschlucht. (Adobe Stock / simonwhitehurst)
Wandern im Herbst: Die schönsten Wege in Deutschland.

Bildquelle: Adobe Stock / Jiří Částka