Sharing ist in und erobert nicht nur unseren Alltag, sondern auch ganze Branchen. Besonders verbreitet ist das Teilen im Tourismus – von Ferienunterkünften bis hin zu verschiedensten Transportmitteln wird hier fleißig geteilt. Ein Überblick über die beliebtesten Sharing-Angebote für Deinen Urlaub findest Du in diesem Beitrag.

Die Sharing Economy hat den Tourismus für sich entdeckt. Der unkomplizierte Zugang zu Sharing-Angeboten über eine App oder Online-Plattform sowie das gute Gefühl durch das Teilen etwas für die Nachhaltigkeit und den Schutz unserer Umwelt getan zu haben, überzeugt immer mehr Touristen weltweit. Gerade in Zeiten der Wohnraumknappheit und der überfüllten Städte boomen innovative Sharing-Lösungen auch bei der Urlaubsplanung.

Flexibel unterwegs in der Stadt

Du möchtest Dich bei Deinem nächsten Städtetrip nicht mit den Menschenmassen in U-Bahn oder S-Bahnen quetschen, sondern die Stadt auf eigene Faust erkunden unabhängig von Fahrplänen der öffentlichen Verkehrsmittel? Dann ist bestimmt Car-, Bike- oder E-Scooter-Sharing etwas für Dich. In allen größeren Städten gibt es hier verschiedene Angebote an flexiblen Transportmitteln, die Du für einen gewissen Zeitraum leihen kannst. Der komplette Vorgang von Buchung über Auswahl des Abhol- bzw. Abstellorts bis hin zur Bezahlung wird dabei über eine praktische App abgewickelt. Der Umweltaspekt ist hier allerdings nur beim Fahrrad gegeben. Möchtest Du Deinen ökologischen Fußabdruck verbessern, solltest Du die Stadt also entweder per Bike oder doch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln entdecken.

Adobe Stock / Paolese
Gemeinsam ans Ziel durch Mitfahrerbörsen

Die gute alte Mitfahrerzentrale gibt es gefühlt schon ewig – in Zeiten der Sharing Economy sind zahlreiche weitere Online-Börsen hinzugekommen, auf denen sich Autofahrer und Reisende finden können. Bekannte Beispiele sind hier BlablaCar oder der Mitfahrerclub des ADAC. Mitfahrerbörsen punkten nicht nur mit netten Kontakten und der unkomplizierten Möglichkeit selbst in abgelegenste Orte mitgenommen zu werden. Auch die Umwelt wird durch das gemeinsame Reisen weniger belastet und Dein Geldbeutel freut sich über die geteilten Benzinkosten.

Von Couch bis Ferienwohnung: Sharing von Unterkünften

Das Sharing von Ferienunterkünften spielt im Tourismus eine große Rolle. Sei es eine kurzfristige Übernachtungsmöglichkeit über CouchSurfing oder eine private Ferienwohnung, die Du bei Anbietern wie z. B. Airbnb buchen kannst. Und natürlich Palitree: Bei unserem Sharing Netzwerk steht neben nachhaltigem Teilen vor allem das Vertrauen im Vordergrund. Als Vermieter teilst Du Deine privat genutzte Ferienwohnung mit Deinen Freunden und deren Freunden und kannst sicher sein, dass diese sie pfleglich behandeln. Als Mieter kannst Du wiederum auf die Zuverlässigkeit Deines persönlichen Kontakts vertrauen und Dich über eine gut ausgestattete Unterkunft mit ganz eigenem Charme freuen.

Ab in die Natur mit Camper-Sharing

Immer beliebter wird auch das Teilen von Camping-Mobilen – genau das Richtige für eine individuelle Reise fernab des Massentourismus. Bei Anbietern wie Campanda oder SHAREaCAMPER kannst Du online private Reisemobile buchen und dabei gegenüber anderen Vermietplattformen Einiges an Kosten sparen. Die Vermietung seines ungenutzten Caravans ist für den Eigentümer zudem ein attraktiver Nebenverdienst – zumal die Fahrzeugkosten auch nach dem Urlaub weiterlaufen. Die Nachteile von Camper-Sharing sind allerdings der Wegfall von Extras wie Serviceleistungen, Pannenhilfe oder Versicherung bei Schäden am Reisemobil.

Es gibt also viele Möglichkeiten Deinen Urlaub mit Sharing-Angeboten preisgünstiger und nachhaltiger zu gestalten. Denn: Sharing is caring – wie wir alle wissen.

Bildquelle: Adobe Stock / Andrey Armyagov