Du möchtest Deine private Ferienwohnung vermieten, hast aber ein ungutes Gefühl dabei? Verständlich – schließlich weißt Du nie genau, wer die Mieter sind und wie sie Dein Eigentum behandeln. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du mit Hilfe von Palitree schlechte Erfahrungen bei der Vermietung Deiner Ferienunterkunft vermeiden kannst.

Egal ob verdreckte Wohnung, beschädigte Einrichtung oder Zahlungsprobleme – die Liste, der unschönen Erfahrungen, die man mit Mietern der eigenen Ferienwohnung machen kann, ist lang. Doch das muss nicht sein. Baue Dir mit Palitree Dein persönliches Sharing Netzwerk auf und entscheide selbst, wen Du als Gast in Deiner privaten Ferienunterkunft haben möchtest. Wer braucht schon böse Überraschungen?

1. Vertrauen leicht gemacht

Wer seine private Ferienwohnung an Fremde vermietet, muss ein gewisses Grundvertrauen mitbringen. Mit Palitree wird Dir das um Einiges leichter fallen. Während Du bei normalen Buchungsportalen nie weißt, wer in Deine Wohnung kommt, kannst Du selbst festlegen, wer Deine Unterkunft über Palitree buchen darf. So kannst Du sicher sein, dass nur vertrauenswürdige Gäste in Deiner Wohnung bleiben, mit denen Du Dein privates Eigentum gerne und unbesorgt teilen kannst.

2. Kein Hotelstandard? Kein Problem!

Sowohl bei Hotels als auch bei kommerziell vermieteten Ferienwohnungen, wie z. B. über Airbnb, sind die Ansprüche der Gäste meist hoch – und die Anzahl der Beschwerden häufig ebenso. Deine Freunde und deren Bekannte, die Deine Unterkunft über Palitree buchen, wissen hingegen, dass Deine Wohnung nicht perfekt ist. Wichtig ist jedoch auch, dass Du genau das in der Beschreibung von Unterkunft und Ausstattung auch entsprechend kommunizierst. Dafür bekommen Deine Gäste etwas, was man sonst nirgends buchen kann: eine Unterkunft mit dem individuellen Charme seiner Besitzer.

Adobe Stock / moreideas
3. Digitaler Papierkram adé

Eine der aufwändigsten Aufgaben bei der Vermietung der eigenen Ferienwohnung ist sicherlich das Bearbeiten der zahlreichen Buchungsanfragen – gerade zur Urlaubszeit. Zeitraubende Angebote und E-Mails an Interessenten, die sich dann leider doch nie wieder bei Dir melden, können schnell lästig werden. Bei Palitree gehört dieser digitale Papierkram der Vergangenheit an. Dein Inserat mit allen wichtigen Infos ist nicht öffentlich zugänglich und die Kommunikation begrenzt sich auf die von Dir selbst ausgewählten potenziellen Gäste.

4. Kein Ärger mit Gebühren, Zahlungen & Co

Auch die Zahlungsabwicklung kann Dich bei der Vermietung Deiner privaten Ferienwohnung einiges an Zeit und Nerven kosten. Diese schlechten Erfahrungen kannst Du Dir sparen, indem Du Palitree das ganze Thema Zahlungen überlässt. Als Eigentümer wird Dir die Miete für Deine Ferienwohnung pünktlich weitergeleitet und die fällige Gebühr von drei Prozent des Buchungspreises automatisch abgezogen. Ein weiteres Plus für Dich: Du kannst für Familienmitglieder, Freunde oder entfernte Bekannte unterschiedliche Preisstufen oder individuelle Rabatte einstellen. Die jeweiligen Mietpreise sind dabei jederzeit transparent und sichtbar.

5. Verwaltungschaos mit Miteigentümern – nein danke

Solange organisatorische Fragen wie Verwaltung und Belegung klar geregelt sind, ist der gemeinsame Besitz einer Ferienwohnung mit Miteigentümern eine praktische Sache. Wenn Ihr diese dann auch Euren Freunden und Bekannten vermieten möchtet, kann es schnell kompliziert werden. Durch die übersichtliche Miteigentümerfunktion von Palitree könnt Ihr Chaos, z. B. durch Parallelvermietung oder umständliche Terminabsprachen über E-Mail oder Telefon, schon im Voraus vermeiden.

Bildquelle: Adobe Stock / Halfpoint